Rätselhafte Krankheitssymptome?????

Rätselhafte Krankheitssymptome hängen oft mit der Luft in Gebäuden zusammen.

 

Symptome einer Allergie werden oft falsch gedeutet, vor allem dann, wenn sie durch eine VOC-Belastung ausgelöst werden.

Dabei kann die Diagnose relativ einfach sein. Wenn durch eine sorgfältige Anamnese festgestellt wird, dass ein eindeutiger Zusammenhang zwischen den Krankheitssymptome und dem Aufenthalt in einem bestimmten Gebäude besteht.

Schadstoffe in der Raumluft als Allergieauslöser und Ursache chronischer Krankheitsgefühle

Symptome einer Allergie können einzeln, aber auch „im Bündel“ auftreten. Nicht selten werden sie aber falsch gedeutet, vor allem dann, wenn sie durch eine VOC-Belastung (VOC: Volatile Organic Compounds = flüchtige organische Verbindungen) ausgelöst werden.

Die üblichen Allergietests konzentrieren sich auf pflanzliche und tierische Allergene, lassen aber die aus VOC herrührenden Luftschadstoffe außer Betracht. Das ist verständlich, da sich die VOC-Belastung der Raumluft in der Arztpraxis schon aus technischen und zeitlichen Gründen nicht reproduzieren lässt. Vielmehr wäre es erforderlich, den Beschwerden des Patienten durch eine Langzeitbeobachtung in seinem täglichen Wohn- und Berufsumfeld nachzugehen.

Da das weder zeitlich möglich noch bezahlbar ist, enden die ärztlichen Untersuchungen häufig mit Verlegenheitsdiagnosen wie der Vermutung psychosomatischer Ursachen. Damit werden die gesundheitlichen Probleme aber weder erkannt noch gelöst und so sind die Betroffenen scheinbar auf sich allein gestellt.

Indessen ist es auch ohne unmittelbare ärztliche Hilfe relativ einfach, einer Erkrankung durch VOC-belastete Raumluft auf die Spur zu kommen wenn auf die Krankheitssymptome geachtet wird.

Wichtig:

Die vorstehend beschriebene „Eigendiagnose“ für Krankheitssymptome kann natürlich nur ein laienhaftes Herangehen an die Problematik sein. Sie ersetzt letztlich nicht die Konsultation des Arztes und des Fachmanns für gesunde Raumluft. Sie liefert aber dem Arzt wertvolle Hinweise für seine eigene Diagnostik, da auf diese Weise Tatsachen festgestellt werden, die der Arzt in seiner Praxis nicht wahrnehmen kann.

Die drei Schritte zur Eigendiagnose:

1. Zuerst ist es wichtig, genau festzuhalten, welche Krankheitssymptome man verspürt. Bei VOC-belasteter Raumluft kommen vor allem in Betracht

  • MüdigkeitKopfschmerzen
  • Leistungsunfähigkeit
  • Infektionsanfälligkeit
  • Geruchs- und Geschmackswahrnehmung
  • bleibende Gesundheitsschäden
  • Irritationen von Augen, Nase, Rachen
  • trockene Schleimhäute

2. Als Nächstes sollte man sorgfältig beobachten, ob diese Symptome immer auftreten oder nur während des Aufenthalts in einem bestimmten Gebäude. Dabei ist zu beachten, dass die durch eine VOC-Belastung ausgelösten Krankheitssymptome nicht sofort verschwinden, sobald man das Gebäude verlässt. Es gibt vielmehr eine gewisse „Nachwirkungszeit“, da der Körper sich zunächst von der Belastung erholen muss. Auf eine VOC-Belastung der Büroluft deutet es zum Beispiel hin, wenn die Symptome während des Wochenendes oder eines Urlaubs abklingen.

3. Hat man eine bestimmte Umgebung als mögliche Ursache der umweltbedingten Erkrankung identifiziert, folgt zwingend eine Raumluftmessung, um Gewissheit darüber zu gewinnen, ob tatsächlich eine VOC-Belastung der Raumluft vorliegt.

Die Gefahr schwerer Gesundheitsschäden

 

Ärzte sind oft ratlos und erkennen eine Belastung durch VOC nicht. Schwere Gesundheitsschäden durch VOC möglich!

 

Natürlich führt die Belastung der Raumluft mit VOC nicht in jedem Fall gleich zu schweren Gesundheitsschäden. Dennoch ist mit VOC nicht zu spaßen, denn es handelt sich häufig um gefährliche Giftstoffe, die unsere Gesundheit nachhaltig schädigen können. Schwere Erkrankungen durch VOC können sein:

Toxische Enzephalopathie (TE: eine durch Gifte bedingte Hirnschädigung mit Symptomen wie Gedächtnisschwund, Müdigkeit, Lern- und Denkschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Kribbeln, Taubheitsgefühle, Angst, Depression, Stimmungsschwankungen, zuletzt Demenz)

Chronisches Fatigue Syndrom (CFS: Bleierne Müdigkeit bishin zur totalen Erschöpfung)

Toxische Polyneuropathie (TPNP: Motorischen Ausfälle und Periphere Nervenschädigungen durch Vergiftungen, meist in den Beinen)

Obwohl die Aufnahme der VOC in erster Linie über die Luft geschieht, sind nicht nur die Atemwege, die Haut oder die Augen betroffen. Über die Atemluft gelangen die VOC in die Lunge, dort werden sie vom Blut aufgenommen. Und von dort aus können sie zu jedem Ort des Körpers transportiert werden, um ihre Giftwirkung zu entfalten.

Für mehr Informationen und verschiedenster Lösungen besuchen uns auf

http://www.nadicare.at

Oder nehmen Sie gleich Kontakt zu auf 

Rätselhafte Krankheitssymptome?????
Beitrag bewerten